Schmierstoffarten

Festschmierstoffe werden meist nur f√ľr Schmierungsaufgaben unter extremen Bedingungen (z.B. beim Betrieb im Mischreibungsgebiet) eingesetzt und ben√∂tigt. Setral hat eine Palette an Produkten (MIPO-Reihe) anzubieten, die oftmals auch als Alternative zu Molybd√§ndisulfid (MoS2) eingesetzt werden k√∂nnen. Die Verwendung erfolgt direkt als Pulver, in Suspensionen, in Pasten, in Schmierfetten, in Metallfilmen, in Gleitlacken, in Reibbel√§gen und in Kunststoffen.

 

Pasten werden in sehr langsam laufenden Lagern (W√§lz- und Gleitlager), bei einfachen Gleitvorg√§ngen, als Montagepasten, Trennpaste, W√§rmeleitpaste oder auch als Hochtemperaturpaste bei Temperaturen > 300¬įC (Verdampfen d. Basis√∂ls) eingesetzt. Durch die Wirkung der Festschmierstoffe sind Pasten f√ľr extreme Hochlastanwendungen geeignet. In der umfangreichen Palette an Pasten der Setral findet sich die MIPO-Technologie zur Verbesserung der Trenn- und Schmierwirkung wieder.

 

Schmierfette sind die "Allesk√∂nner" unter den Schmierstoffen und finden Verwendung in praktisch jeder Industrie. Sie decken je nach Ausf√ľhrung gro√üe Temperatur ‚Äď, Drehzahl- und Belastungsbereiche ab. Sie finden Anwendung in trockenen, staubigen sowie nassen, korrosiven Umgebungen.

 

Gleitlacke sind reine Spezialisten und kommen vor allem dort zum Einsatz wo ihre Vorteile wie sauberes Arbeiten, sparsamer Schmierstoffverbrauch, Vakuumbest√§ndigkeit, Best√§ndigkeit gegen√ľber radioaktiver Strahlung und sehr weiter Temperatureinsatzbereich (-200 bis +650¬įC -> Raumfahrt) besonders gefordert sind. Gleitlacke bestehen immer aus einem L√∂semittel, einem Binder, und Festschmierstoff. Setral verwendet als Festschmierstoff seine MIPO¬ģ-Technologie.

 

Zur einfachen Applikation werden die wichtigsten Setral¬ģ-Produkte auch als Aerosol (technische Sprays) angeboten. Vor allem im Bereich Werkstatt und Wartung sind sie wegen ihrer einfachen Verwendbarkeit sehr beliebt. Selbstverst√§ndlich finden sich auch hier die Produkte welche die MIPO¬ģ-Technologie beinhalten. Dar√ľber hinaus auch Produkte mit einer H1-Registrierung speziell f√ľr den Lebensmittelbereich oder Anwendungen in denen besonderer Wert auf physiologisch sichere Produkte gelegt wird.

 

Die Leistungsanforderungen an moderne Schmier√∂le speziell im Hochtemperaturbereich werden immer gr√∂√üer. Setral¬ģ Hochtemperatur√∂le wurden speziell f√ľr diese Anwendungen entwickelt. Stellvertretend sollen hier √Ėle f√ľr die Kettenschmierung genannt werden die mit Temperaturen teilweise bis 300¬įC umgehen m√ľssen. Neben hervorragender Alterungsbest√§ndigkeit werden auch m√∂glichst geringe Verdampfungsverluste und somit reduzierter Verbrauch erwartet.

 

In vielen Anwendungen können die normalen Hydraulik-, Getriebe- und Kompressorenöle den gestiegenen Anforderungen nicht mehr standhalten. So werden mit modernen Kompressorenölen Laufzeiten von 10.000h und mehr erreicht. Dies ist nur durch den Einsatz entsprechender Basisöle und Additiven möglich. In Getrieben können durch Einsatz von Hochleistungsgetriebeölen auf Basis der EPL-Technologie Energieeinsparungen von bis zu 5% erreicht werden.

 

Kaum ein Bereich gelangte schon so fr√ľh in den Fokus hinsichtlich der Toxizit√§t und Umweltvertr√§glichkeit wie die Metallbearbeitungs√∂le. Urs√§chlich war/ist zum Einen die Exposition des Anwenders (Hautkotakt, Einatmen) zum Anderen aber auch die problematische Abwasserbehandlung im Falle der wassermischbaren √Ėle. Setral Metallbearbeitungs√∂le erf√ľllen diese Kriterien. Dar√ľber hinaus sollen aber auch die gew√ľnschten Schneid-, Schleif- und Polierleistungen gew√§hrleistet werden. Moderne Formulierungen stehen f√ľr die Erf√ľllung der gew√ľnschten Anforderungen.

 

Um die bestm√∂gliche Wirksamkeit von Hochleistungsschmierstoffen zu erzielen ist die vorhergehende professionelle Reinigung der zu schmierenden Maschinenelemente unbedingt zu empfehlen. Dadurch wird bestm√∂glicher Kontakt des Schmierstoffes zur zu sch√ľtzenden Oberfl√§che geschaffen. Neben einer hervorragenden Reinigungswirkung mu√ü gleichzeitig die Umweltvertr√§glichkeit und der Schutz des Anwenders ber√ľcksichtigt werden. In Abh√§ngigkeit von der Anwendung stehen wasserl√∂sliche aber auch L√∂sungsmittel basierende Reiniger zur Verf√ľgung.

 

Additive werden eingesetzt um nat√ľrlich vorhandene Eigenschaften der Schmierstoffe/Grund√∂le zu verbessern oder unterst√ľtzen. Dazu z√§hlen z.B. Oxidationsstabilit√§t, Lasttrageverm√∂gen oder Schmierwirkung. Sie k√∂nnen aber auch eingesetzt werden um weitere Eigenschaften zu erzeugen. Dazu z√§hlen Korrosionsschutz, Benetzung, Flie√üf√§higkeit bei tiefen Temperaturen. Bei der Herstellung von Spezialschmierstoffen kommt es auf die Kombination der Additive an.